Chile Contact ist Projektentwickler für technologisch innovative binationale Projekte an denen deutsche und chilenische Unternehmen mitwirken. Dabei stehen aktuell solar- oder windbetriebene Meerwasser-Entsalzungsanlagen im Fokus der Projektentwicklung mit einer Größenordnung zwischen 100 und 100.000 m3 pro Tag.

So wird z.B. derzeit eine solarbetriebene Meerwasser-Entsalzungsanlage für die Atacama-Wüste entwickelt, mit einer durchschnittlichen Tagesproduktion von 100.000 m3. Bestandteil dieses Projektes sind: eine RO-Anlage mit flexibler Produktion, die in der Lage ist, bis zu 2,6 m3 pro Sekunde Wasser zu produzieren; eine 100 MW PV-Anlage welche bis zu 90% des Energiebedarfes für Entsalzung und Transport sicher stellt, sowie eine über 60 km lange Rohrtrasse mit eigenem Pumpensystem, mit der das entsalzte Wasser in Reservoire transportiert wird, die sich auf über 700 m Höhe befinden und bis zu 500.000 m3 speichern können.

Bei diesem Projekt arbeitet Chile Contact mit dem Potsdamer Ingenieurbüro und Technischem Generalplaner SYNLIFT zusammen, der ein multidisziplinäres Technologie-Konsortium von Spezialplanern leitet. In Chile wirken an diesem Projekt das Technologieunternehmen TRENDS S.A. sowie GAC, Gestión Ambiental Consultores, eines der renommiertesten Umweltberatungsunternehmen Chiles, mit .

Zu den Vorteilen einer solar- oder windbetriebenen Meerwasser-Entsalzungsanlage zählen die geringen Wassergestehungskosten sowie die langfristige Preisstabilität, die von den immer wiederkehrenden Fluktuationen der Energiekosten weitgehend unberührt bleibt.